Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Übergänge im Kontext verschiedener Schulkulturen

Wie erleben Schüler*innen den Übergang zwischen Primar- und Sekundarstufe? Volksschulen und Schulen der Sekundarstufe unterscheiden sich in vielen Aspekten und der Übergang bringt eine Reihe von Herausforderungen für Kinder mit sich. Es gibt aber nicht nur Unterschiede zwischen verschiedenen Schultypen – vielmehr lassen sich auch auf Ebene der Volksschule Unterschiede in Hinblick auf „Schulkultur“ ausmachen. Dies betrifft etwa Konzepte von „gutem“ Lernen und Lehren oder die Frage, wie das Miteinander gestaltet wird und welche Regeln gelten. Die Erfahrungen von Schüler*innen und wie sie mit verschiedenen „Schulkulturen“ umgehen stehen im Fokus dieses Projekts. Letztlich soll daraus abgeleitet werden können, wie Übergänge möglichst gut gestaltet und begleitet werden können.  

Um ein umfassendes Bild dieser Übergangsprozesse im Kontext verschiedener Schulkulturen zu erhalten, begleiten wir Schüler*innen im Rahmen des Projekts über einen längeren Zeitraum und führen mit ihnen zu zwei Zeitpunkten Interviews. Parallel befragen wir auch die Sicht von Lehrer*innen wie auch von Eltern auf den Übergang berücksichtigen.  

Projektteam:

Karina Fernandez (Pädagogische Hochschule Steiermark) 

Elisabeth Zehetner (Pädagogische Hochschule Steiermark) 

Otto Bodi-Fernandez (Universität Graz) 

Franz Gramlinger (RQB-Referenzstelle für Qualität in der Allgemein- und BerufsBildung) 

 

Laufzeit: 2021 bis 2025

Fördergeber: Jubiläumsfond der österreichischen Nationalbank

Univ.-Prof. Mag. Dr.

Markus Hadler

Leitung

Universitätsstraße 15/G4

Telefon:+43 316 380 - 3541

Mag. Dr.

Otto Bodi-Fernandez

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Universitätsstraße 15/G4

Telefon:+43 316 380 - 3544

Mag. Dr.

Edith Lanser

CSR-Administration

Universitätsstraße 15/G4

Telefon:+43 316 380 - 3540

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.